Schröpftherapie - Physiotherapie Zwillich

Physiotherapie Zwillich
Willkommen
Aktuelles
Leistungen
Galerie
Partner
Kontakt
Welle Menü
Willkommen
Aktuelles
Leistungen
Galerie
Partner
Kontakt
Physiotherapie Zwillich
Welle Menü
Willkommen
Aktuelles
Leistungen
Galerie
Partner
Kontakt
Physiotherapie Zwillich
Menü
Welle Menü
Physiotherapie Zwillich
Welle Menü
Welle Menü
Welle Menü
Welle Menü
Welle Menü
Direkt zum Seiteninhalt
„Die größte
aller Torheiten ist,
seine Gesundheit aufzuopfern,
für was es
auch sei."

Arthur Schopenhauer
Schröpftherapie

Das Schröpfen ist eines der ältesten schmerzlindernden Therapieverfahren aus dem Bereich der Naturheilkunde. Ziel dabei ist es, schädliche und krankmachende Stoffe (Schad-Chi) aus dem Körper zu entfernen. Geschröpft wird in unserer Praxis mit unterschiedlich großen und verschieden geformten Gefäßen aus Kunststoff. Sie werden je nach Erkrankung oder Beschwerden auf den entsprechenden Körperabschnitten platziert und durch eine Vakuumpumpe an der Körperoberfläche fixiert. Bei Bedarf können die Schröpfgefäße zur Schmerzausleitung über die Meridianverläufe mit entsprechend gepolten Magneten bestückt werden. Die anschließend an den behandelten Stellen auftretenden roten oder blauen Flecken sind therapeutisch gewollt und nach der Behandlung nicht schmerzhaft. Sie bleiben für einige Stunden bis einige Tage und verändern im Gegensatz zu herkömmlichen Hämatomen nicht ihre Farbe, sondern verblassen nur im Laufe der Zeit. Durch das Schröpfen wird das Gewebe stark durchblutet und der Lymphfluss angeregt. Zugleich werden Verspannungen und Verhärtungen gelockert. Aus rechtlichen, hygienischen und erfolgsspezifischen Gründen wird in unserer Praxis nur unblutig geschröpft. Das heißt, die Hautoberfläche des Patienten bleibt unversehrt. Eine Sonderform des Schröpfens verkörpert die Schröpfkopfmassage, bei der die, auf der Hautoberfläche fixierten Schröpfgefäße verschoben werden. Dies ist häufig sehr schmerzhaft, aber wesentlich effektiver um alle Körperareale nahtlos zu behandeln. Neben Verspannungen und Verhärtungen, kommt die Schröpftherapie auch bei fast allen Erkrankungen der inneren Organe und des Bewegungsapparates zum Einsatz.

Eine spezielle Form der Schröpftherapie, ist das von Gamal Raslan weiterentwickelte Wirbelschröpfen. Hierbei werden nach innen verschobene Wirbel, samt des dazu gehörigen Gewebes, durch das Aufsetzen von Schröpfgläsern und den dadurch entstehenden Unterdruck wieder in ihre korrekte Position gebracht.
Schröpftherapie
Schröpftherapie
Schröpftherapie
Zurück zum Seiteninhalt